Schleifen in C

Einführung

Im Allgemeinen ist Loops in C nichts anderes als eine nie endende Struktur. EIN Schleife ist eine Folge von Anweisungen, die in einem Programm geschrieben sind und sich kontinuierlich wiederholen, bis es eine Bedingung erreicht, die es beendet. In diesem Artikel werden wir mehr über Loops in C erfahren.

While-Schleife in C

Einen Code viele Male zu wiederholen ist schwierig. Angenommen, eine Software möchte den Benutzern „Guten Morgen“ wünschen und jeden Tag greifen Hunderte von Benutzern auf diese Software zu. Was soll der Programmierer tun?

Eine Möglichkeit besteht darin, die zu schreiben printf("Guten Morgen") 100 mal. Aber das scheint keine gute Wahl zu sein. Wenn die Anzahl der Benutzer in Zukunft 1000 erreicht, ist es außerdem unmöglich, dasselbe 1000 Mal zu schreiben.

Hier, die while-Schleife kommt zum Einsatz.

Syntax

während(Zustand)

{

               Aussage(n)…

}

In der obigen Syntax während ist das Schlüsselwort gefolgt von einer Bedingung. Es prüft zuerst die Bedingung, die in '( )' geschrieben ist, und wenn das Ergebnis wahr ist, wird das Steuerelement in den Körper der Schleife verschoben, die in geschrieben ist {} geschweifte Klammern und die Anweisungen werden ausgeführt. Dann wird die Bedingung erneut geprüft, und wenn sie wahr ist, werden die Anweisungen im Rumpf der Schleife erneut ausgeführt. Dieser Prozess endet nur, wenn die Bedingung falsch wird.

Beispiel

Schauen wir uns einen Code an, um eine Nachricht 10 Mal zu drucken.

#enthalten int main() { int m=1; while(m<=10) { printf("Guten Morgen\n"); m=m+1; } Rückgabe 0; }

Ausgabe

Schleifen in C

Erläuterung

Im obigen Code wird 'm' als Integer deklariert und dem Wert '1' zugewiesen.

während(m<=10) prüft, ob 'm' die Bedingung erfüllt. Da '1<=10' wahr ist, sind die Aussagen der while-Schleife ausgeführt werden.

'Guten Morgen' wird gedruckt und der Wert von 'm' wird '2'. Wenn die Bedingung erneut geprüft wird, stellt sich heraus, dass sie wahr ist (da 2<=10). Somit wird wieder 'Guten Morgen' gedruckt.

Dieser Vorgang wird fortgesetzt, wenn 'm=10', 'Guten Morgen' für die 10 . gedruckt wirdth Zeit, und 'm' wird 11. Aber jetzt wird die Bedingung, dh 'm<=10', falsch. Daher wird die while-Schleife beendet.

Beispiel 2

Das Spielen mit echter Codierung ist sehr interessant. Ist es nicht?

#enthalten int main() { char choice = 'y'; while(choice == 'y') { int a; printf("Geben Sie eine Zahl ein, um ungerade oder gerade zu prüfen\n"); scanf("%d",&a); if(a%2==0) { printf("Deine Zahl ist gerade\n"); } else { printf("Ihre Zahl ist ungerade\n"); } printf("Möchte mehr prüfen y für ja n für nein\n"); scanf(" %c",&choice); } printf("beenden"); 0 zurückgeben; }

 

Ausgang:

While-Schleife in C

Die Schleife läuft, bis der Wert von 'choice' von 'y' abweicht. Zum ersten Mal wird es also ausgeführt, da 'choice' 'y' ist und der darin enthaltene Code ausgeführt wird. Dann fragt es erneut nach der Wahl des Benutzers, und der Code wird ausgeführt.

Wenn der Benutzer 'n' drückt, wird die Schleife beendet und 'exit' ausgegeben.

Hinweis: Die Variable 'y' ist eine globale Variable, die überall im Code gültig ist, aber 'a' ist nur innerhalb von 'while loop' gültig, nicht außerhalb davon.

 

For-Schleife in C

Die For-Schleife ist eine weitere Schleife, die verwendet werden kann, um den Code in seinem Körper zu wiederholen.

Syntax

für (Initialisierung; Bedingung; Ausbreitung)

{

Erklärung(en)

}

Kommen wir zu unserem ersten Beispiel für a während Schleife, in der die Variable 'm' an erster Stelle steht initialisiert. Die Bedingung wurde in '()'-Klammern, und im Körper erfolgte die Fortpflanzung von 'm' (m=m+1). Der gleiche Code kann mit erstellt werden für Schleife indem Sie der Syntax folgen.

Der Initialisierungsteil wird einmal und vor Beginn der Schleife ausgeführt.

Sobald es eine Initialisierung gibt, wechselt die Steuerung zu der Bedingung, um zu prüfen, ob sie wahr oder falsch ist. Der Code wird dann ausgeführt, wenn die Bedingung wahr ist.

Schließlich wird nach der Iteration der Schleife die am Ort der Ausbreitung geschriebene Anweisung ausgeführt.

Beispiel

An einem Beispiel wird es deutlicher.

#enthalten int main() { int m; for(m=1; m<=10;m++) { printf("Guten Morgen\n"); } Rückgabe 0; }

Ausgabe

For-Schleife in C

Erläuterung

für(m=1;m<=10;m++)

'm = 1' initialisiert die Schleife und wird einmal zu Beginn der Schleife ausgeführt. 'm' wird der Wert '1' zugewiesen.

'm<=10' wird diese Bedingung ausgewertet. Wenn die Bedingung wahr ist, werden die Anweisungen im Schleifenkörper ausgeführt. Wenn es falsch ist, verlässt die Steuerung die Schleife und führt den Code außerhalb der Schleife aus.

'm++' nach der Ausführung des Codes wird der Propagationsteil ausgeführt und aktualisiert den Wert von 'm'.

Im obigen Programm wird die Zuweisung des Wertes '1' zu 'm' Bedingung überprüft, was wahr ist. Somit werden Anweisungen innerhalb des Rumpfes ausgeführt. Dann aktualisiert 'm++' den Wert von 'm', und jetzt ist m gleich 2. Dieser Vorgang wiederholt sich immer wieder.

'm=10' druckt die Nachricht 10th Zeit und die Fortpflanzung von 'm' erhöht seinen Wert auf 11, die Bedingung wird falsch und die Schleife endet.

Es ist eine andere Form der while-Schleife.

Hinweis: Wir können jede überspringen Initialisierung, Bedingungspropagation -Anweisungen und gestalten Sie unseren Code anders, aber überspringen Sie niemals die ';' Semikolon, das in der Syntax verwendet wird.

Die unten geschriebenen Codes sind gültig:

{int a=1; for (; a<=5; a++) { printf („C-Programmierer“); } }

 

Wir können es umschreiben als:

{int ein; for (a=1; a<=5; ) { printf („C-Programmierer“); a++; } }

 

Oder,

{int a=1; for (; a<=5; ) { printf („C-Programmierer“); a++; } }

 

Anwendungsfall von Loop

Sehen Sie sich einige weitere Anwendungen dieser 'for-Schleife' an.

  1. Eine Tabelle mit einem beliebigen Wert kann mit dieser Schleife einfach erstellt werden.
#enthalten int main() { int x; printf("Geben Sie einen beliebigen Wert ein, um seine Tabelle zu berechnen\n"); scanf("%d",&x); printf("Tabelle von %d:",x); int y; for(y=1;y<=10;y++) { printf("\n %d * %d = %d",x,y,x*y); } Rückgabe 0; }

 

Ausgang:

Anwendungsfall von Loop

Hoffentlich ist der obige Code klar.

In der ersten Iteration ist der Wert von 'y' 1. Also, 8*j ist 8.

In der zweiten Iteration ist der Wert von 'y' 2. Also, 8*j ist 16.

Und schließlich ist 'y' 10. Also, 8*j ist 80.

  1. Um zu berechnen: b hoch a.
#enthalten int main() { int a, b; printf("Um a hoch b zu berechnen\n"); printf("Wert eingeben für a:"); scanf("%d",&a); printf("Wert für b eingeben:"); scanf("%d",&b); int i, Leistung = 1; for(i=1;i<=b;i++) { power=power*a; } printf("%d potenziert %d ist\n%d",a,b,power); }

Ausgang:

Schleifenbeispiel in C

In der ersten Iteration, Leistung=Leistung*a wird Leistung=1*a sein. Macht wird also zu 'a'.

In ähnlicher Weise wird in der zweiten Iteration „power“ a*a sein.

Also, im bth mal wird 'power' mit b multipliziert.

Im obigen Code wird 'a' mit 'b' multipliziert, dh 9*9. Somit ist 'a' hoch 'b' 81.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.