Zeichenfolge in C

Einführung

Wie wir alle wissen, bestehen „Wörter“ der englischen Sprache aus „Alphabets“ und „Sätze“ aus „Wörtern“. Beispielsweise, "Programmieren in C-Sprache” ist ein Satz, der aus vier Wörtern besteht, dh 'Programmierung','in','C','Sprache'. Aber wenn wir es mit einer Computersprache zu tun haben, versteht unser Gerät niemals Wörter, Sätze usw.

Im wirklichen Leben müssen wir uns mit Wörtern, Sätzen usw. befassen, aber um solche Beispiele aus dem wirklichen Leben beim Codieren anzuwenden, müssen wir den Computer dazu bringen, unsere Sprache zu verstehen. Daher beschäftigen sich Programmiersprachen wie C mit solchen Dingen. Wir alle kennen 'Figuren'.

Definition

Der String ist eine Folge von Zeichen oder in einfachen Worten, es ist ein Array von Zeichen.

'Programmieren' ist kein Wort in der Sprache C, sondern eine Zeichenkette.

Element'P''r''Ö''G''r''ein'"m""m"'ich''n''G''\0'
Index 0 1 2 3 4 5 6 7 8 910 11

 

'Programmierung' ist also ein Array von Zeichen 'P', 'r', 'o', 'g', 'r', 'a', 'm', 'm', 'i', 'n', ' g' und '\0'.

Wie in Arrays sind auch Strings 0-basierte Indexwerte, dh der Indexwert beginnt bei 0.

Alle Zeichen eines Strings werden in Kommas geschrieben.

Die Zeichenfolge ist eine Zeichenfolge, die mit Nullzeichen endet. Eine Zeichenfolge ohne Nullzeichen ist ungültig. Deshalb wird in der obigen Darstellung 'Programmieren' mit '\0' dh ein Nullzeichen mit dem Indexwert 11.

Es ist wichtig sich das zu merken '\0'Und'0“ sind zwei verschiedene Charaktere. Der ASCII-Wert von '\0' ist 0 während das von '0' ist 48.

Deklaration des Strings

Wir können die Zeichenfolge auf verschiedene Weise deklarieren:

Methode 1

Zeichenname[ ]= „Saumya“;

'verkohlen' ist der verwendete Datentyp. 'Name' ist der Name des Strings. Zeichenname[ ] zeigt deutlich, dass es sich um eine Reihe von Zeichen handelt. „Saumja“ ist der Wert des Strings in "" Kommas.

Programm

#enthalten int main() { char name[ ]="Saumya"; printf("%s\n",Name); 0 zurückgeben; }

 

Ausgabe

Deklaration des Strings Methode 1

Erläuterung

'name' ist ein String vom Typ 'char', dem der Wert „Saumya“ zugewiesen wird.

Hinweis: %s wird für den Stich verwendet.

Wir können die Größe in das 'Name[ ]' aber es muss 7 oder größer als 7 sein, da die Anzahl von 'S', 'a', 'u', 'm', 'y', 'a', '\0' 7 beträgt. Wenn wir einen Wert eingeben kleiner als die Anzahl aller Zeichen ist, wird ein Fehler ausgegeben. Deswegen,

Zeichenname[ 7]=”Saumya”; ist gültig

Zeichenname[ 8]=”Saumya”; ist gültig

Zeichenname[ 6]=”Saumya”; ist ungültig

 

 

Methode 2

Zeichenname[ ]= {'S', 'a', 'u', 'm', 'y', 'a', '\0'};

Im 2nd Methode haben wir die Zeichenfolge in Form von einzelnen Zeichen zugewiesen, die jeweils in geschrieben sind '' Kommas, getrennt durch ',' und alle sind eingeschlossen in {} Hosenträger. Der Rest der Syntax ist die gleiche wie oben.

Programm

#enthalten int main() { char name[ 7 ]= {'S', 'a', 'u', 'm', 'y', 'a', '\0'}; printf("%s\n",Name); 0 zurückgeben; }

 

Ausgabe

Deklaration des Strings Methode 2

Erläuterung

Die Regel zum Schreiben der Größe ist auch für diese Methode die gleiche wie in Methode 1 besprochen. Da die Anzahl aller Zeichen 7 beträgt, funktioniert die Angabe der Größe 7 gut.

Bisher haben wir nur gesehen, wie man den gesamten String auf einmal ausgibt. Wir können aber auch einzelne Zeichen drucken.

Methode 3

Diese Methode beinhaltet die Deklaration des Strings und dann gibt der Benutzer den Wert der String-Variablen ein.

In solchen Fällen deklarieren wir eine String-Variable mit einem Größenwert. Und bitten Sie den Benutzer, die Eingabe zu machen. Da wir die Länge des Strings, den der Benutzer eingeben wird, nicht kennen, deklarieren Sie sicherheitshalber immer die String-Variable mit maximaler Größe nach Ihrer Annahme.

Programm

#enthalten int main () { Zeichenname [15]; printf("Geben Sie Ihren Namen ein\n"); scanf("%s", Name); printf("Ihr Name ist %s\n",name); 0 zurückgeben; }

 

Ausgabe

Deklaration des Strings Methode 3

Wir haben eine String-Variable 'name' mit der Größe 15 deklariert. Der Rest des Codes ist recht einfach.

Es ist wichtig zu beachten, dass wir nicht das '&' Symbol vor dem Namen des Strings in der 'scanf( )'-Anweisung, während eine String-Eingabe vom Benutzer entgegengenommen wird, weil in 'Name[15]', 'name' ist selbst der Zeiger auf 'name[15]'. Das gibt es nicht '&' im scanf(“%s”, Name); Aussage.

Sehen wir uns den oben geschriebenen Code noch einmal an.

Programm

#enthalten int main () { Zeichenname [15]; printf("Geben Sie Ihren Namen ein\n"); scanf("%s", Name); printf("Ihr Name ist %s\n",name); 0 zurückgeben; }

 

Ausgabe

Der Code ist der gleiche wie der vorherige, aber es gibt einige Änderungen in der Ausgabe.

Deklaration des Strings Methode 4

Erläuterung

Hier geben wir den Namen „Johnson Byro“ ein, aber nur „Johnson“ wird ohne „Byro“ gedruckt. Dies liegt daran, dass die Funktion 'scanf' nur ein Wort vom Benutzer zu einer String-Variablen nimmt. Es endet mit einem beliebigen Leerzeichen, dh alles, was nach einem Leerzeichen geschrieben wird, wird von der Funktion 'scanf' nicht als Eingabe betrachtet und speichert daher den ersten vom Benutzer eingegebenen String in der String-Variablen. Das passiert im obigen Beispiel. Dies geschieht jedoch nur, wenn wir Eingaben vom Benutzer entgegennehmen und die Funktion 'scanf' verwenden. Ansonsten, was auch immer wir beifügen "" geschweifte Klammern beim Zuweisen von Wert zum Zeichenfolgenwert zum Zeitpunkt der Deklaration werden als ein Zeichenfolgenwert als Ganzes betrachtet.

Programm

#enthalten int main() {char name[]="Saumya kinger D/o RK kinger"; printf("%s",name); 0 zurückgeben; }

 

Ausgabe

Deklaration des Strings Methode 5

2D-Array von Zeichen

Das 2D-Array von Zeichen existiert ebenfalls und die Grundkonfiguration ist dieselbe wie das 2D-Array von Integern, das in den vorherigen Kapiteln besprochen wurde.

Ein Beispiel für ein 2D-Array von Zeichen ist:

Zeichenfarben[3] [8]={

"Netz",

"Grün",

"Gelb"

};

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.