Einige wichtige Sicherheitskonzepte

Einführung

Dieser Abschnitt konzentriert sich insbesondere auf einige wesentliche Sicherheitskonzepte wie Jobrotation, geringste Rechte und Aufgabentrennung.

Einige wichtige Sicherheitskonzepte

Jobwechsel: Es ist eine Arbeitsform, bei der Mitarbeiter ihre Arbeitsrollen wechseln und spezialisiert oder geschult sein müssen, um mehr als eine Art von Arbeit auszuführen. Aus Sicherheitsgründen ist Job Rotation entscheidend, um Diebstahl oder betrügerische Aktivitäten am Arbeitsplatz zu vermeiden, die dem Unternehmen in Bezug auf das Markenimage oder den Verlust privater Daten schaden könnten. Da jeder auf die Mehrheit der Jobrollen spezialisiert ist, hat niemand die vollständige Macht und das Wissen, das zu gleichen Teilen weitergegeben wird, was die Mitarbeiter auf erhebliche Macht bei der Arbeit einschränkt.

Geringste Privilegien: Das Prinzip der geringsten Berechtigungen (PoLP) ist eine Technik, die Unternehmen verwenden, um geschäftlichen Benutzern (Angestellten) nur ein Minimum an Zugriff und Autorität auf ihren Computern zu gewähren, die nur für die Erledigung ihrer täglichen Aufgaben ausreichend sind. Dies ist auch bekannt als Privileg kriechen. ES Administratoren betrachteten solche Maßnahmen als Best Practices für die Cybersicherheit, da die Bereitstellung weniger Rechte den Zugriff auf die Mehrheit der privaten Unternehmensdaten und damit die Wahrscheinlichkeit von Sicherheitsverletzungen verringert.

Aufgabentrennung: Dieses Konzept ähnelt der Jobrotation. Die Funktionstrennung spielt bei internen Kontrollen eine entscheidende Rolle und ist eine teure Form des Datenschutzes. Es geht darum, einen Job in verschiedene Teile aufzuteilen und diese auf verschiedene Mitarbeiter zu verteilen. Dies vermeidet Interessenkonflikte und schränkt den Informationsfluss zwischen den Mitarbeitern ein, und ohne angemessene Information und Kommunikation werden die Betrugschancen vernachlässigbar.

Praxisbeispiel für Sicherheitskonzepte (Anwendungsfall)

Jobwechsel: Wenn Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum in einem Job arbeiten, fühlen sie sich möglicherweise entmutigt und gelangweilt oder sehnen sich sogar nach Anerkennung durch ihren Vorgesetzten. In einer solchen Situation neigen sie oft zu betrügerischen Aktivitäten, da sie eher versucht sind, etwas von ihrer täglichen Routine abzuweichen und Richtlinien festzulegen.

Am wenigsten privilegiert: Mitarbeiter 1 und 2, die in unterschiedlichen Rollen arbeiten, haben Zugriff auf unterschiedliche Software- und Datenpakete, die für ihre täglichen Aufgaben ausreichen. Wenn sie etwas zusätzliches benötigen, müssen sie sich möglicherweise an den IT-Leiter wenden.

Aufgabentrennung: Bei der Erstellung eines Cashflow-Sheets berechnet eine Person die Verbindlichkeiten und die andere die Debitorenbuchhaltung. Beide Mitarbeiter haben ihre Aufgaben und kennen keine anderen Jobs.

Vorteile der Sicherheitskonzepte

Jobwechsel:

  • Vermeidet Langeweile bei der Arbeit
  • Jeder hat gleich verteilte Macht und somit weniger Chancen auf Betrug

Am wenigsten privilegiert:

  • Reduziert den potenziellen Zugriff für alle Cyberangriff
  • Verbessert die Kommunikation und Produktivität, da jedem ausreichend Wissen und Informationen zugeteilt werden, die er für seine Arbeit benötigt

Aufgabentrennung:

  • Interne Kontrollen sind zentralisiert, wodurch Verwirrung bei der Delegation von Arbeit vermieden wird
  • Spart Ressourcen und Zeit durch Vermeidung von Doppelarbeit, da jeder Geschäftsmitarbeiter andere Aufgaben zu erfüllen hat.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.